Beim Pokerspiel hört man nie auf, dazuzulernen. Am Anfang einer Pokerkarriere denken viele nach einer  Lernzeit von 1 oder 2 Jahren: "Jetzt habe ich alles begriffen und verinnerlicht." Aber das wird sich schon nach kurzer Zeit als falsch erweisen. Poker ist ein extrem komplexes Spiel, es gibt so viele unterschiedlich ausdifferenzierte Strategien und Konzepte, dass es unmöglich ist, ein perfekter Spieler zu werden.

Man kann lediglich versuchen, der Perfektion so nahe wie möglich zu kommen. Hinzu kommt auch, dass die Komponente des Glücks extrem niedriger ist, als dies beispielsweise beim Roulettespiel der Fall ist.

Man braucht ein paar Stunden um beim Pokern die Spielregeln zu erlernen, aber im Prinzip braucht man ein ganzen Leben um das Spiel richtig zu beherrschen. Der Lernprozess endet auch deshalb nie, da jede Pokerstrategie neue Aspekte zu Tage bringt, je tiefer man sie gedanklich weiterentwickelt.

In meinem Buch stelle ich in die wichtigsten und bewährtesten Grundstrategien vor und lade sie zu einer Entdeckungsreise in die gedanklichen Tiefen des Pokerspiels ein. Ich lege dabei den Schwerpunkt ausdrücklich nicht auf mathematische Aspeke,sondern vielmehr auf komplexe Spieltheorien. Wenn Sie bei Anwendung dieser Aspekte selbst auf weitere Ideen und Eindrücke stoßen, die sich hieraus entwickeln und Ihrer Meinung nach der Poker-Community zugänglich gemacht werden sollten, so lade ich Sie herzlich ein, mich entweder direkt zu kontaktieren oder im PokerPapst-Forum andere an diesen Gedanken teilhaben zu lassen.



 
 
 
PokerPapst-Forum Kontakt&Impressum